Kinder brauchen Bewegung!

 

Damit wir in den folgenden Riegen weiterhin regelmässig tolle Turnstunden anbieten können, suchen wir per sofort Leiterinnen oder Leiter:

 

  • Muki (Mutter-Kind-Turnen ab 3 Jahren, Mittwoch 10.00-11.00)
  • Kitu (Kindergartenalter, Freitag 17.15-18.15)
  • Jugi (Knaben 1.-3. Klasse, Dienstag 17.30-18.45)
  • Jugi (Knaben 4.-6. Klasse, Dienstag 18.45-20.00)
  • Märi (Mädchen 1.-3. Klasse, Donnerstag 17.30-18.45)
  • Märi (Mädchen 4.-6. Klasse, Donnerstag 18.45-20.00)
  • Getu (Geräteriege K1 bis K6, mit Erfahrung, versch. Tage)

 

Motivierte Personen (idealerweise ab 18 Jahren), die Freude am Sport und am Umgang mit Kindern haben, sind bei uns genau richtig.   

 

Besondere Leiterkenntnisse sind nicht erforderlich – ausser im Geräteturnen. Bei Interesse an Leiterkursen oder einer J&S-Ausbildung übernehmen wir zudem die Kosten dazu. Für die Leitung der Turnstunden wird eine Leiterentschädigung bezahlt.

 

Bei Interesse steht Yvonne Benz unter 078 752 87 46 (abends) gerne für weitere Informationen zur Verfügung 

oder besuchen Sie www.stvarbon.ch.

 

 

 

Einige Argumente, die für eine Leitertätigkeit im STV Arbon sprechen: 

 

 

"Von Turnen und Leichtathletik habe ich keine Ahnung!"

 

Das glauben wir nicht! Mindestens in der Schule hat jeder die Turnstunde besuchen müssen. In der allgemeinen Jugi oder Märi steht auch nicht das "klassische" Turnen oder die Leichtathletik im Vordergrund, sondern Spiel und Spass. Die Kinder sollen sich bewegen und möglichst viele Formen davon kennenlernen. Zwischendurch darf es durchaus auch mal Bodenturnen oder Weitsprung sein.

 

 

 

"Ich habe leider keine Ausbildung zum Jugileiten!"

 

Kein Problem! Denn keiner der Leiter hatte zu Beginn seiner Tätigkeit eine Ausbildung! Man braucht auch keine. Falls man doch Lust auf eine Ausbildung hat, so bietet der schweizerische Turnverein und J+S eine Unmenge von Aus- und Fortbildungen an, die einem neue Ideen für die Jugistunde geben. Die Kosten für eine solche Ausbildung werden sogar vom Verein bezahlt - und falls du unter 25 Jahre alt bis erhältst du von deinem Arbeitgeber sogar eine Woche unbezahlte Ferien. 

 

 

 

"Da trägt man viel zu viel Verantwortung!"

 

In der Tat trägt man eine Verantwortung den Kindern gegenüber. Der gesunde Menschenverstand hilft einem eventuell gefährliche Situation zu vermeiden. Nicht vergessen darf man das Urteilsvermögen der Kinder. Denn sie wissen selbst am besten Bescheid über ihre eigenen Fähigkeiten und können recht gut abschätzen, was sie können und was nicht... Und falls doch einmal etwas passiert, ist man nicht alleine, da es eine ganze Reihe Leute gibt, die hinter einem stehen.

 

 

 

"Ich weiss doch nicht, was ich eine Stunde lang mit den Kindern machen soll!"

 

Jeder ist einmal zur Schule gegangen und hat dort auf dem Pausenplatz oder in der Turnstunde Spiele gemacht. Spiele, die man selber mochte, sind auch heute noch bei den Kindern hoch im Kurs. Ein Blick ins Internet, eine Prise Fantasie und schon kann man den Kindern eine tolle Turnstunde bieten. 

 

 

 

"Ich erledige nicht gerne Papierkram!"

 

Da gibte es auch nicht viel zu erledigen. Anmeldeformulare für Jugitage zum Beispiel werden vom Vorstand an die Leiter versandt, dieser gibt sie an die Kinder ab und in der nächsten Turnstunde kommen die Formulare ausgefüllt zurück und können dem Vorstand zurückgesandt werden. 

 

 

 

"Da verdient man ja nichts!"

 

Managerlöhne werden können wir leider keine bezahlen. Für das Leiten der Turnstunden kriegst du jedoch eine Leiterentschädigung, die je nach Ausbildung und Leiterkursen abgestuft ist. 

 

 

 

"Was hab ich denn von einer Leitertätigkeit?"

 

Eine ganze Menge! Man kann mit Kindern etwas machen und sie werden Freude daran haben, das können wir garantieren. Nicht zuletzt ist es eine angenehme Befriedung nach eineinhalb Stunden intensivem Turnen aus der Turnhalle zu gehen und zu wissen, dass man den Kindern etwas grossartiges bieten konnte.